Schafstall Bad Essen

NAH und FERN

Im Schafstall des Kunst- und Museumskreises Bad Essen präsentieren der Holzbildhauer Reiner Madena aus Geestland/Sievern, die Fotografin und Illustratorin Andrea Döring aus Oyle und die Malerin Kerstin Friedrichs aus Liebenau vom 27.10. bis zum 29.12.2023 die Ausstellung „Nah und Fern“.

Die besondere Spannung erwirbt die Ausstellung durch die vielfältige und individuelle Umsetzung des Themas „Nah und Fern“ in Technik und Inhalt.

„Nah und Fern“ - aus der Ferne betrachtet, erfasst man die Skulptur, das Bild in seiner Gänze, seiner Position im Raum. Tritt man näher, springt plötzlich ein Detail ins Auge, eine wahrgenommene Fläche offenbart beim genauen Betrachten eine unerwartete Vielschichtigkeit.

Der 1954 in Bremerhaven geborene Bildhauer Reiner Madena beschäftigt sich seit den siebziger Jahren in seiner Bildhauerei mit verschiedenen Themen. Da er 1974 Nautik studiert und jahrelang als Kapitän auf verschiedene Schiffe gefahren ist, ist für ihn natürlich das Meer und die Schifffahrt immer ein aktuelles Thema. In seinen Skulpturen  erwachen Klabautermänner zum Leben,, springen Fische aus den Fluten, Schiffe umsegeln Inseln und wenn man genau hinhört, dann kann man bei den Wellenskulpturen das Meer rauschen hören. Madenas Exponate sind teils abstrakt und gegenständlich gearbeitet. Sein Medium ist das Holz, ein für ihn natürliches Material, was sich gut anfühlt, gut riecht und nach Jahren der Bearbeitung noch ein Eigenleben entwickelt. Seine Ideen werden nach vorher angefertigten Skizzen auf Holz übertragen und dann mit der Kettensäge herausgearbeitet. Danach kommen verschiedene Schleifgeräte zum Einsatz und bis kurz vor Vollendung der Skulptur nochmal alles mit der Hand nachgeschliffen wird.

Wer auf Reisen für die Menschen, die besondere Atmosphäre eines Ortes, eines Kontinents offen ist, der wird von den Arbeiten Andrea Dörings fasziniert sein. Sie ist  die perfekte Dokumentatorin und Illustratorin dieser Reisen. Mit schnellem Strich hält sie die Charaktere der Menschen, die Skurrilität von Szenen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, das geschäftige Treiben in den Straßen fest. Sie erfasst mit sicherem Blick jedes Detail und schafft es, mit locker gesetzten Farbakzenten, die Stimmung gelungen zu transportieren. Döring zeichnet nicht das hübsche Postkartenidyll. Sie skizziert das pure Leben. So setzt sie es auch in ihren Portraitzeichnungen um.

Hochglanzschönheiten interessieren sie nicht. Sie portraitiert Menschen, in deren Gesichtern sich das gelebte Leben spiegelt. Beeindruckend die Würde und Eleganz, die sich dem Betrachter bietet. Hier arbeitet sie akribisch, legt Schicht über Schicht und erzeugt auf diese Weise eine faszinierende Tiefgründigkeit.

Das Thema „Nah und Fern“ wird von der dritten im Bunde, Kerstin Friedrichs, in ihren Malereien und Zeichnungen nahezu fotorealistisch umgesetzt. Für die Motivsuche zieht es sie häufig an die Küste oder auf die nordfriesische Insel Amrum. „Windspiel“, „Anker am Sportboothafen“ oder „Stufen des Lebens“, so heißen ihre Bilder. Es entstehen Zeichnungen von Krabbenkuttern, Strandgut und Landschaften. Viele Motive findet sie auch in ihrer näheren Umgebung. Es sind oft die kleinen unscheinbaren Dinge, die ihren Blick fesseln: Ein angebundenes rostiges Metallstück an einen verwitterten Stock. Der Blick auf ein hübsches Friesenhaus ist genauso wert, in einem Bild festgehalten zu werden, wie eine Gasse im Städtchen Portland (GB), ein alter Anker oder das düstere Watt Mit feinstem Tuschestift oder Pinsel arbeitet sie jedes Detail akribisch heraus. Zunächst fotografisch und in Skizzenbüchern festgehalten, werden sie im Atelier in kleinere oder größere Zeichnungen und Malereien umgesetzt.

 

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Schafstalls Bad Essen zu besichtigen, Donnerstag bis Samstag 15 bis 18Uhr, Sonntag14 bis 18Uhr

Die Vernissage findet am Fr. 27.10.2023 um 20 Uhr statt, Künstler und Künstlerinnen sind anwesend. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Jeder und Jede ist willkommen

Schafstall Bad Essen

Bergstraße 31

49152 Bad Essen

www.schafstallbadessen.de

 

 

 

„Nah und Fern“ im Schafstall in Bad Essen

die Eröffnung der Ausstellung am 27. Oktober war ein kleines Fest mit den Künstlerinnen Kerstin Friedrichs und Andrea Döring aus dem Bereich Nienburg und Reiner Madena aus Bremerhaven. Im Rahmen eines Interviews stellten sich die Künstler vor. Die Gäste bekamen Einblick in die Arbeitsweise der Malerinnen und des Bildhauers, erfuhren einiges über die Techniken und die Werke. Und auch Ungewöhnliches wie die Tatsache, dass Kerstin Friedrichs auf dem Boden arbeitet  (eine Angewohnheit, die ihr aus der Kindheit geblieben ist),  Andrea Döring geht – obwohl sie ausgebildete Fotografin ist – nie ohne Skizzenbuch aus dem Haus und macht in Windeseile Skizzen von spannenden Eindrücken, so kann sie persönliche Eindrücke besser einfangen als mit einem Foto (Skizzenbücher zum Anschauen liegen im Schafstall aus). Rainer Madena ist als ehemaliger Kapitän zur See dem Thema „Nah und Fern“ besonders verbunden, seine Holzskulpturen haben oft etwas Fließendes und sind so gearbeitet, dass man am liebsten darüber streichen möchte. Da stellen 3 Künstler/innen aus, die sich aus dem Künstlerverbund „Kunst in der Provinz“ kennen, gut verstehen, und sich mit ihren unterschiedlichen Arbeiten sehr gut ergänzen.

Rund wurde die Eröffnung mit Piano und Gesang von Karin Ventker, die sich bei ihren ausgewählten Titeln von Klassik bis Jazz auf das Ausstellungsthema eingelassen hatte. Die Besucher nahmen im Anschluss an den offiziellen Teil gerne die Einladung zum Gespräch mit den Künstlern an, bei einem kleinen Imbiss war der Austausch intensiv und bereichernd.

Die Ausstellung ist geöffnet bis zum 29. Dezember, Do bis Sa 15 bis 18 Uhr, So 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei             www.schafstallbadessen.de

Aufrufe: 338 (Heute: 1)